Château d'Eu und historischer Stadtkern

Die Must-Sees bei Ihrer Besichtigung der Stadt Eu.

Eu entdecken

Bei Ihrem Besuch in Eu müssen Sie zumindest einige Sehenswürdigkeiten im Stadtkern entdecken, die ein Muss sind:

Das Château d’Eu

Das Château d’Eu befindet sich an der Stelle der alten feudalen Festung. Der heutige Bau, der 1578 von Henri de Guise begonnen wurde, war noch lange nicht fertiggestellt, als Mademoiselle de Montpensier ihn 1661 in Besitz nahm. Sie hielt sich oft dort auf, setzte den Bau und die Einrichtung des Guts fort und stellte dort eine schöne Gemäldesammlung zusammen. Während der Revolution wurde es als Krankenhaus genutzt und wurde dann zur Residenz des Senators von Rouen unter dem Kaiserreich; damals wurde ein großer Teil der Gebäude zerstört. Louis-Philippe ließ es durch den Architekten Fontaine von oben bis unten umgestalten. Unter dem Kaiserreich wurde es erneut seiner Möbel und Kunstwerke beraubt und ist seitdem durch den Grafen von Paris restauriert worden. Es ist ein riesiges Gebäude aus rotem Backstein, mit Steinpilastern, dessen Fassade über 90 m lang ist. Die Kapelle hat schöne moderne Glasfenster nach Chenavard und Paul Delaroche.

Die Stiftskirche Notre Dame et Saint-Laurent

Die Stiftskirche Notre Dame et Saint-Laurent, die von Viollet-le-Duc restauriert wurde, ist ein gotischer Bau, der zwar zwischen 1186 und 1190 errichtet, aber im 15. und 16. weitgehend umgebaut wurde. Bevor sie eine Pfarrkirche wurde, war sie Teil einer Augustinerabtei, die 1119 gegründet wurde. Der Erzbischof von Dublin, der heilige Laurentius, starb dort im Jahr 1180 und wurde später zum Schutzpatron der Kirche. Besonders bemerkenswert ist das Hauptportal, das aus drei Türen besteht, von denen die mittlere einen schönen, von Marmorsäulen getragenen Bogen hat. Der Chor wird von einer dreistöckigen Struktur aus Strebepfeilern getragen, die mit Balustraden, Glockentürmchen und gemeißelten Fialen von sehr graziöser Wirkung verziert ist. Die Fenster sind im extravaganten gotischen Stil gehalten, mit Ausnahme der großen Fensterrose des Nordportals, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Das Gewölbe des Kirchenschiffs wurde 1839 umgebaut. In der Kapelle der Jungfrau wird eine hölzerne Jungfrau aufbewahrt, von der es heißt, sie sei das „Meisterstück“ eines der Anguiers gewesen. Die anderen Kapellen beherbergen eine Vielzahl von Kunstwerken und vor allem Grabmäler, die zum Teil antik sind, zum Teil unter der Herrschaft von Louis-Philippe rekonstruiert wurden.

Die Kapelle des ehemaligen Jesuitenkollegs

Die Kapelle des ehemaligen Jesuitenkollegs ist die ehemalige Jesuitenkirche, die von Katharina von Kleve gegründet wurde. Es wurde von 1622 bis 1624 erbaut; es ist ein Ziegel- und Steinbau, ein interessantes Exemplar der Architektur jener Zeit. Es enthält zwei prächtige Kenotaphe, das von Katharina von Kleve und das ihres Gatten Henri de Guise. Das Kolleg selbst ist ein wunderschönes Gebäude aus Ziegel und Stein aus dem späten 16. Jahrhundert.

Hôtel Dieu

Krankenhauskomplex aus Backstein und Fachwerk aus dem 16. Jahrhundert. Nur der Teil, in dem sich die Bibliothek befindet, ist geöffnet. Seltener überdachter Friedhof, ewige Ruhestätte der Nonnen. Schöner ruhiger Garten.

 

Kapelle Saint Laurent

Kapelle aus dem 19. Jahrhundert, erbaut zu Ehren des heiligen Lawrence O’Toole, Erzbischof von Dublin, gestorben in Eu im Jahre 1180. Auf einer Höhe von 80 m bietet sie einen atemberaubenden Blick auf die Bresle-Mündung, die Stadt Eu, Le Tréport und Mers-les-Bains.

Der Aussichtspunkt ist frei zugänglich und ausnahmsweise anlässlich der „Journées du Patrimoine“ und für den Pilgerweg Novene geöffnet.

Das Schlosstheater

Unter Louis Philippe erbaut und 2001 renoviert, bietet das „Théâtre municipal du Château-scène conventionné“ ein Programm mit Aufführungen für alle Altersgruppen: Theater, Erzählung, Comedy, Gesang, Musik sowie Filmvorführungen und Ausstellungen. Ein echtes Schmuckkästchen in Rot und Gold, das zu den Kassenöffnungszeiten zu besichtigen ist.