Ault & der Bois de Cise

Das Tor zur Bucht der Somme, wo die Klippen der Côte d’Albâtre (Alabasterküste) entstehen

Ault

und der Bois de Cise

Bereit für das große Schwindelgefühl?

Wenn Sie Liebhaber von weiten Flächen und Panoramen für einen garantierten WOW-Effekt sind, dann ist Ault etwas für Sie. Und seinen Ruf verdankt dieser Badeort seiner geografischen Lage.

An der Steilküste gelegen, offenbart sich genau an der Strandpromenade die Einzigartigkeit dieses ehemaligen Fischerdorfes, das während der Belle Epoque zum Seebad wurde und heute ein Touristenort ist.

Vom Panorama im Süden aus ist die Unermesslichkeit dieser großen Wand aus Kreide und Silex zu sehen, bei deren makellosen Kreideweiß Ihnen die Augen übergehen und die dem Meer die so charakteristische opalblaue Farbe verleiht: Genau hier beginnt die Côte d’Albâtre!

Mit dieser grandiosen Landschaft vor Augen kann man wie auf einem Balkon am Meer entlang spazieren gehen. Und um die ganze Tragweite dieser kolossalen Umgebung zu messen, nehmen Sie die Treppen in Richtung der Höhen des Bel Air-Viertels, das muss man gesehen haben!

Dort, im Norden, fällt die Steilküste allmählich ab, um der Mündung der Somme-Bucht in der Kontinuität der Kieselsteinkette in Richtung Cayeux sur Mer Platz zu machen.

Schließen Sie dort die Augen und atmen Sie diese belebende, jodhaltige Luft ein, unterbrochen vom Gesang der Silbermöwen, dem emblematischen Vogel unserer Küsten.

Dann wird der altmodische Charme seiner malerischen Viertel Sie begeistern: Verlassen Sie die ausgetretenen Pfade und schlendern Sie durch die typischen Straßen: Sie werden überrascht sein von den oft ungeahnten architektonischen Kuriositäten.

The Must-See, der Bois de Cise

Als wahres Juwel, eingebettet in seine grüne Umgebung, ist der Bois de Cise ist wirklich eine Perle, die niemanden gleichgültig lassen wird.

Denn hier steht der Mensch im Dienst der NATUR, die an diesen Orten dank der einheimischen Arten, die es zu schützen gilt, die Oberhand gewinnt.

Und wenn eine kurvenreiche Straße die Gesamtheit dieser fünfzehn Hektar umgibt, die es erlaubt, einen Gesamtüberblick zu bekommen, ist es ratsam, den unbestreitbaren Vorteil des Bois de Cise zu Fuß zu nutzen.

In der Tat sorgen die vielen Wege, die die Parzellen dieses Waldes umreißen, für totale Entspannung und eine beruhigende Energie, die im Kontakt mit diesen tausendjährigen Bäumen, die uns an diesem natürlichen Ort umgeben, gewährleistet ist.

Zu jeder Jahreszeit werden wir von der Schönheit des Ortes mitgerissen, vor allem im Frühling, wenn der blühende Bärlauch einen riesigen Blütenteppich mit dem Duft dieser Heilpflanze bietet, aber auch der Herbst hat seine Vorzüge mit den Blättern in Orangetönen mit dem Duft von Humus und trockenem Laub, ohne dabei die blauen Hortensien zu vergessen, die dank des Säuregehalts des fruchtbaren Bodens so charakteristisch sind.

Und für unsere Augenweide schießen im Herzen dieses Waldes einige hübsche Villen, würdige Erben der Belle Epoque, aus dem Boden: sie sind manchmal diskret, geschützt durch die großen Bäume: was es Ihnen schwer macht, sie durch das Laub besser zu sehen, und genau das macht ihren Charme aus! In diesem Fall bieten Herbst und Winter sie unseren Augen dar, und das zu unserem größten Vergnügen.

Aber wer Wald am Meer sagt, der lädt ein zum Ruf der offenen See, die auf Sie wartet! Oberhalb der Klippe gelegen, ist es dort der Geruch von Meeresgischt, der Sie beleben wird und der Blick, der in die Ferne getragen wird, für einen Horizont, der niemals endet, was Ihnen Schauer über den Rücken jagt…