Häfen und Kais

Häfen und Kais

Der Hafen

Gelegen an der Côte d’Albâtre, an der Mündung des Bresle-Tals und am Fuße der höchsten Kreidefelsen Europas, umfasst der Hafen von Le Tréport drei Aktivitäten: Handel, Fischerei und Freizeitschifffahrt. Seine Geschichte reicht bis in die Zeit der Römer zurück, aber seine umfangreichste Entwicklung fand gegen Ende des 19. Jahrhunderts statt. Heute besitzt das Hafengebiet den größten Fischereihafen der Seine-Maritime.

Die Kais

Zwischen 1880 und 1900 erbaut, erhielt das Hafengebiet damals seine endgültige Form. Vor 1991 machten die Fischerboote im Außenhafen fest, bis zum Bau des Fischereibeckens in der Nähe des Fremdenverkehrsbüros.

 

 

 

Warum stehen sie nur alle mit ihren Autos auf dem Kai an?

Die Antwort auf diese Frage, die Sie sich vielleicht stellen, wenn Sie am Kai am „Musoir“ (Hafenmündung) stehen, ist unnütz.

Für viele von uns Einheimischen gibt es keinen vernünftigen Grund. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub oder einer Abwesenheit ist es ein unerklärliches Bedürfnis zu kommen, um „die Atmosphäre zu spüren“, „zu sehen, ob Leute da sind“, „nachzuschauen, ob noch alles an seinem Platz ist“………….

Und ja, es bedarf keiner besonderen Animation, das einfache Hin und Her der Boote, die in den Hafen ein- oder auslaufen, egal ob es sich um Segelboote, Fischkutter, Trammelnetzboote oder Handelsschiffe handelt, ist eine Animation für sich.

In der Tat kommt man genau hier an den Kais am Reiseziel an, und dann, danach, lässt man sich nieder und will mehr sehen rundherum….

Carte Postale Le TreportLe Tréport - Le Port et le Quartier de la Gare. Carte Postale publiée sous la licence CC-BY-NC-SA 2.0 Creative Commons. Carte Postale Le Treport - Le Port et le Quartier de la Gare